Zum Inhalt springen
16.11.2020

Die vierte Woche im you-Haus (09. November – 13. November)

Es geht weiter mit den Eindrücken aus dem Leben in der Gemeinschaft, ihr erfahrt was in der vierten Woche passiert ist.

Foto: Carolin Wiesinger

Umschläge in denen sich alle gegenseitig "ehren" und Botschaften schreiben können. Foto: Carolin

Wie auch schon die letzte Woche verlief bei uns alles sehr ruhig, was größtenteils Corona geschuldet ist. Eigentlich steht unser Haus vielen Gästen offen, wodurch wir die unterschiedlichsten Menschen kennenlernen könnten, durch die Kontaktbeschränkungen ist dies derzeit jedoch nicht möglich, weshalb wir viel unter uns sind.

Am Montagabend besuchten wir gemeinsam den Gottesdienst in der Schutzengelkirche, den Christoph zum Semesterbeginn hielt. Danach machten wir es uns in unserem Wohnzimmer ‚gemütlich‘ (falls man bei diesen Sofas davon sprechen kann) und schauten die Serie ‚Jane the Virgin‘ weiter – oder schliefen dabei ein.

Dienstags hatten wir sowohl vormittags als auch nachmittags Alphakurs bei Sarah. Dies ist ein Kurs für Menschen, die den christlichen Glauben noch nicht kennen, wir nutzten ihn jedoch als Einstieg in die Lehreinheiten, welche uns das ganze Jahr über begleiten werden. Ein zwanzigminütiger Kurzfilm führt in das Thema einer Einheit ein, in welchem immer drei Fragen gestellt werden, welche zum Nachdenken über Gott und den Glauben anregen. Nachdem jede die Fragen beantwortet hatte, tauschten wir uns aus und lernten die Meinungen und Erfahrungen der anderen kennen.

Christoph erläuterte uns in einer Lehre am Mittwochmorgen, weshalb der Satz „…und führe uns nicht in Versuchung…“ im Vater Unser vorkommt. Angesichts der Tatsache, dass Gott unendlich gut ist, kam das manchen von uns schräg vor. Jetzt wissen wir allerdings bestens Bescheid und haben vergangenen Freitag auf unserer Instagram-Seite (@allaboutyou.eichstaett) auch einen Post zu diesem Thema gemacht.

Abends schauten wir alle noch gemeinsam den Film ‚Coco‘ auf DVD, nachdem der Nachmittag eine unerwartete Wendung genommen hatte:


+++EILMELDUNG+++
Am Mittwoch, 11. November 2020, ereignete sich gegen 15:30 Uhr ein furchtbares Verbrechen auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes am Rande von Eichstätt.
Nachdem drei junge Frauen aus dem Wagen gestiegen waren, stellten sie ihre Tüte mit Pfandflaschen, welche den Aufdruck eines schwedischen Möbelhauses trug, dort ab. Sie wollten die Tüte nicht mit in den Drogeriemarkt hineinnehmen, die Flaschen jedoch später abgeben. Der Fahrer des Wagens (welcher während der Fahrt über die außergewöhnlich niedrige Kriminalitätsrate in Eichstätt gesprochen hatte) musste auch bald wieder abfahren.
Als die Frauen nach einer Viertelstunde aus dem Laden kamen, mussten sie mit Schrecken feststellen, dass besagte Tasche gestohlen worden war!
Wir bitten um Ihre Mithilfe!
Wenn Sie sachdienliche Hinweise haben, zögern Sie nicht, sondern melden sich bei uns.
Wir danken Ihnen und hoffen, unser Eigentum schon bald wieder sicher in unseren Armen wiegen zu können.

Am Donnerstagabend erhielten wir Besuch von Sonja Eichenhofer, die uns die ‚Kultur der Ehre näherbrachte. Wir lernten viel darüber, sich gegenseitig wertzuschätzen und die Stärken der anderen anzuerkennen. Um ein Uhr nachts gingen wir nach reichlich ‚Deep Talk‘ auch endlich ins Bett.

Autorin: Carolin Wiesinger



you – Christliches Orientierungsjahr Eichstätt
Ein Projekt des Bistums Eichstätt

Widmanngasse 2
85072 Eichstätt
Tel. (08421) 50-801
E-Mail: you(at)bistum-eichstaett(dot)de

Ablauf des Orientierungsjahres

Kalender zum Download

"Beruf als Sinngeber"

Unterrichtshilfe zum Download

FSJ in der Berufungspastoral

Über den BDKJ Bayern ist es möglich, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Bereich der Berufungspastoral im Bistum Eichstätt zu absolvieren. Aktuell ist Maria Oberberger als FSJ-lerin hier im Einsatz. Die 21-Jährige unterstützt dabei das youHaus, die Katholische Hochschulgemeinde und das Mentorat in Eichstätt. Marias erste Eindrücke

Leseprobe der Kirchenzeitung

Zeit, um zu reifen und zu wachsen: Ein Besuch im you-Haus, kurz bevor das Orientierungsjahr endet. Beitrag als PDF