Zum Inhalt springen
08.03.2021

Die siebzehnte Woche im you-Haus (01. März - 07. März)

Hallo,

wir berichten wieder -mehr oder weniger live- was wir die letzten Tage im youHaus alles gemacht haben und wünschen euch noch eine schöne Woche!

 

Foto: Johanna Kleemann

Wir yous bei unserem neuen Kunstprojekt. Foto: Johanna Kleemann

Wie immer begann die Woche mit dem ruhigen Wüstentag, den manche von uns mit einer Anbetung in der Kapelle begannen. Nachdem jede den Tag für sich verbracht hatte, trafen wir uns abends zu einer gemeinsamen Messe und -wie auch am Mittwoch- dem Serienabend mit ‚The Chosen‘ von dem wir im letzten Tagebucheintrag bereits berichtet haben.

            Am Dienstag hielt Simone eine Onlinelehre über die Dreifaltigkeit Gottes und über seine Liebe zu uns, welche ebenfalls drei Formen annimmt. Gott liebt uns nämlich wie ein Vater, wie ein guter Freund und wie ein Bräutigam. Letzteres mag erst einmal verwirrend scheinen, soll jedoch die von enger und bedingungsloser Liebe geprägte Beziehung symbolisieren, die er mit uns anstrebt.

            Passend zu diesem Thema sahen wir am Mittwochvormittag den Film ‚Die Hütte‘, in dem ein Familienvater nach dem Tod seiner Tochter eine Begegnung mit dem dreifaltigen Gott hat und somit mit seiner Trauer abschließen kann. Wir waren alle sehr berührt und drückten auch das ein oder andere Tränchen ab. Außerdem gab uns der Film derart viel Stoff zum Nachdenken, dass wir gedanklich noch den ganzen Tag damit beschäftigt waren.

            Da das Gesehene in jedem von uns nachwirken sollte, hatten wir vereinbart, bis Donnerstagmorgen nicht über den Film zu sprechen – was wirklich schwierig war. In der Lehre durften wir dann endlich unsere Eindrücke teilen und darüber diskutieren. Außerdem beschäftigten wir uns noch mit dem interessanten Thema ‚Irrlehren‘, wo wir lernten, was verschiedene Sekten und Abspaltungen für wahr halten und weshalb dies aber widerlegt ist. Wir beendeten den Tag mit einer gemeinsamen Anbetung in unserer Kapelle.

            Über unsere Kreativzeit am Freitag kam vergangenen Mittwoch ein Post auf Instagram online (zu sehen auf @allaboutyou.eichstaett). Am Nachmittag beteten wir gemeinsam einen Kreuzweg und veranstalteten danach ein sehr lustiges Kaffeekränzchen.

            Da wir im April auf 10-tägige Exerzitien nach Frankfurt fahren, hatten wir am Samstag eine Onlinekonferenz mit Pater Clemens Blattert, welcher diese leiten wird. Er beantwortete alle unsere Fragen und steigerte bei einigen die Vorfreude auf diese besondere Zeit.

Nachmittags kam erneut unser Coach vorbei, mit welchem wir erneut ein Kunstprojekt begannen. Wir beschäftigten uns mit Ton und lernten, wie man allein mit der Körperhaltung getöpferter Figuren verschiedene Emotionen ausdrücken kann. Wir unterhielten uns währenddessen gut und hatten alle viel Spaß.

            Der Sonntag verlief wieder etwas ruhiger. Die einzigen Programmpunkte waren das gemeinsame Bibelteilen und die anschließende Messe. Danach musste nur noch ein Mittagessen improvisiert werden (man hatte vergessen, am Tag zuvor Gyros zu kaufen), bei dem wir auch die Reste der letzten Tage aufbrauchten. Dann ließ jede den Tag für sich ausklingen.

 

Autorin: Carolin Wiesinger

 

you – Christliches Orientierungsjahr Eichstätt
Ein Projekt des Bistums Eichstätt

Widmanngasse 2
85072 Eichstätt
Tel. (08421) 50-801
E-Mail: you(at)bistum-eichstaett(dot)de

Ablauf des Orientierungsjahres

Kalender zum Download

"Beruf als Sinngeber"

Unterrichtshilfe zum Download

FSJ in der Berufungspastoral

Über den BDKJ Bayern ist es möglich, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Bereich der Berufungspastoral im Bistum Eichstätt zu absolvieren. Maria Oberberger war FSJ-lerin im Einsatz. Die 21-Jährige unterstützte dabei das youHaus, die Katholische Hochschulgemeinde und das Mentorat in Eichstätt. Marias Eindrücke
Mehr über das FSJ findest Du auch bei Insta @fsj_bdkjbayern.

Leseprobe der Kirchenzeitung

Zeit, um zu reifen und zu wachsen: Ein Besuch im you-Haus, kurz bevor das Orientierungsjahr endet. Beitrag als PDF